Vom Thüringer Wald über Leipzig nach Taiwan

Geboren und aufgewachsen in Thüringen hat es mich nach dem Abitur zum Durchatmen nach Neuseeland verschlagen. Danach führte mich mein Weg nach Leipzig. Dort habe ich 2002 mein Studium der Sinologie und Kulturwissenschaften begonnen, das ich als Stipendiatin des DAAD und des Taiwanischen Erziehungsministeriums zum Teil auch in Tainan, Taiwan absolviert habe. In meiner Magisterarbeit habe ich mich vor Ort mit der Geschichte und Entwicklung der Städtischen Kulturzentren in Taiwan und deren Einordnung in die staatliche Kulturpolitik und -verwaltung beschäftigt.


Deutschland - China - Deutschland

Nach dem Studium bin ich ohne Verschnaufpause mit Anlauf in die Praxis gesprungen. Als Kundenbetreuerin für chinesische Investoren habe ich im Bereich Relocation bei der MaxicoM GmbH in Leipzig deren Unternehmensgründung in Deutschland begleitet und bei allen organisatorischen Belangen dienstlicher - und oft auch privater - Art unterstützt. Im Rückblick war das ein Paradies interkulturellen Lernens. Es ging ebenso paradiesisch weiter. In Shanghai habe ich fast das gesamte Jahr 2010 verbracht. Als Assistentin der Pavillondirektion im Deutschen Pavillon bei der Expo 2010 habe ich täglich am Brennpunkt der Kulturen gewirkt und zwischen der deutschen Pavillondirektion und der chinesischen Expoleitung vermittelt. Versicherungsfälle bei Stürzen im Pavillon bis hin zur Organisation der Eisverteilung in der Warteschlange bei 40 Grad Außentemperatur gehörten zu den Themen, die ich betreut habe.


Zurück zu den Wurzeln

Der nächste (bisher längste und stabilste) Abschnitt meines Arbeitslebens hat mich zurück nach Thüringen geführt. Seit Mai 2011 verantworte ich die globale externe Kommunikation für die Mikroskopie innerhalb der ZEISS Gruppe in Jena. Ich arbeite mit meinen internationalen Kollegen täglich daran, die Marke ZEISS und die innovativen Produkte auf allen Kanälen weltweit bekannt zu machen. Didaktische Grundlagen interkultureller Trainings konnte ich mir in dem 2013 abgeschlossenen einjährigen Zertifikatslehrgang Interkultureller Trainer von interculture e.V. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena aneignen. Nun bin ich mit den notwendigen praktischen und theoretischen Kenntnissen ausgestattet und kann als interkulturelle Trainerin loslegen.


Ich freue mich auf ein interessantes Training mit Ihnen!